Fußball-WM 2018 – Was müssen Arbeitgeber lohnsteuerlich beachten?

Was muss Ihr Unternehmen aus steuerlicher Sicht beachten, wenn Sie Ihren Arbeitnehmern anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland etwas Gutes tun wollen?

Welche steuerlichen Konsequenzen ergeben sich, wenn Ihr Unternehmen Knabbereien und Getränke serviert oder Sie im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft eine Betriebsveranstaltung organisieren?

Gilt die 44-Euro-Grenze auch bei Karten für Public Viewing WM-Veranstaltungen?
Was ist, wenn Sie als Arbeitgeber Ihren Arbeitnehmern z.B. Eintrittskarten für Fußball-WM-Spiele in Russland schenken?

In meinem Video bekommen Sie eine erste Orientierung. Steuerliche Details müssten in jedem Einzelfall individuell besprochen werden.

Snacks und Getränke gegen die Aufregung bei den WM-Spielen

Chips und Cola können helfen den Stresspegel während der Spiele zu senken. Wenn Sie Ihren Arbeitnehmern die Möglichkeit bieten die WM-Spiele während der Arbeitszeit im Betrieb zu sehen und dabei Knabbereien und Erfrischungen servieren, dann tun Sie damit einerseits etwas für den Betriebsfrieden und andererseits handelt es sich steuerlich um bloße Aufmerksamkeiten. Diese lösen bei den Arbeitnehmern keinen lohnsteuerpflichtigen Sachverhalt aus.

Wenn es etwas mehr sein darf: Betriebsveranstaltung im Rahmen der Fußball-WM 2018

Wollen Sie Ihren Arbeitnehmern anlässlich der Fußballweltmeisterschaft mehr als nur Knabbergebäck und Getränke anbieten, dann können Sie daraus auch eine steuerlich anerkannte Betriebsveranstaltung machen. Bedingung ist, dass Sie alle Ihre Arbeitnehmer dazu einladen und der Teilnehmerkreis überwiegend auf Betriebsangehörige begrenzt ist.

Die Betriebsveranstaltung bleibt bei den Arbeitnehmern lohnsteuerfrei, wenn die Gesamtkosten pro Arbeitnehmer den Freibetrag von € 110 einschließlich Umsatzsteuer nicht übersteigen. Aber Achtung: Als Arbeitgeber können Sie nur zwei Betriebsveranstaltungen pro Jahr lohnsteuerfrei behandeln. Jede weitere Betriebsveranstaltung ist bei Ihren Arbeitnehmern lohnsteuerpflichtig!

Kleine WM-Geschenke erhalten die Freundschaft . . .

Sie können Ihren Arbeitnehmern anlässlich der WM 2018 auch kleine Geschenke zukommen lassen. Denkbar sind zum Beispiel Trikots oder Eintrittskarten für Public Viewing Fußball-WM-Veranstaltungen. Diese bleiben bei Ihren Arbeitnehmern lohnsteuerfrei, wenn dabei die monatliche Sachbezugsfreigrenze von € 44 nicht überschritten wird. Beachten Sie dabei, dass die Grenze von € 44 für die Summe aller Sachbezüge gilt, die Sie Ihren Arbeitnehmern zuwenden. Wenn Sie also beispielsweise einem Teil Ihrer Arbeitnehmer monatlich schon einen Zuschuss von € 20 zum Fitnessstudio zahlen, dann verbleibt für diese Arbeitnehmer nur noch ein Rest-Freibetrag von € 24 für WM-Geschenke.

. . . und große um so mehr!

Wenn Sie Ihren Arbeitnehmern anlässlich der Fußball-WM größere Geschenke, wie zum Beispiel Eintrittskarten für die Fußball-WM-Spiele in Russland schenken möchten, dann sind diese Geschenke bei Ihren Arbeitnehmern lohnsteuerpflichtig. Damit Ihre Arbeitnehmer aber tatsächlich keine Lohnsteuer auf die Geschenke zahlen müssen, können Sie als Arbeitgeber in den meisten Fällen die Steuer im Rahmen einer Pauschalsteuer von 30% übernehmen. Dann müssen Ihre Arbeitnehmer diese nicht mehr selbst versteuern.

Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert.