Steuererklärung per Fax an das Finanzamt fristwahrend möglich

Was die wirksame Übermittlung der Steuererklärung per Fax anbelangt, war die Finanzverwaltung bisher eher zurückhaltend. So teilte der Bundesfinanzminister beispielsweise in 2003 mit, das Steuererklärungen, die unterschrieben werden müssen, nicht wirksam per Fax übermittelt werden können (BMF vom 20. Januar 2003, BStBl. I S. 74). Damit war nach Auffassung der Finanzverwaltung beispielweise eine Abgabe der ...Weiterlesen

Erbschaftsteuer und Unternehmensnachfolge – Ein Fall aus der Praxis

Allen Unternehmern, die über das Thema Unternehmensnachfolge nachdenken, kann ich die Ausgabe 2/2015 der DATEV-Zeitung TRIALOG empfehlen (siehe hier). Dort wird im Leitartikel an einem Beispiel aufgezeigt, wie ein mittelständischer Betrieb mit 18 Mitarbeitern die Unternehmensnachfolge erfolgreich vollzogen hat. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass die geplante Neuregelung des Erbschaftsteuergesetzes voraussichtlich ...Weiterlesen

Abzug nachträglicher Darlehenszinsen bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung

Nachdem ich heute schon wieder von einem Mandanten auf folgendes Thema angesprochen wurde, wollte ich hier wenigstens ein paar Worte dazu sagen: Es geht um die Frage, ob die nach Veräußerung einer Immobilie entstehenden Darlehenszinsen noch als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abgesetzt werden können.

Hintergrund dieser m.E. durchaus berechtigten Frage ist, ...Weiterlesen

Selbständigkeit und Minijob – Steuersparmodell oder Steuerfalle?

Als Steuerberater berate ich unter anderem Startups und Jungunternehmer, die sich als Einzelkaufmann oder gemeinsam mit anderen in Form einer Personengesellschaft selbständig machen. Besonders in der Anfangsphase der Selbständigkeit werden Einkünfte aus dieser Tätigkeit oft nur in geringer Höhe oder unregelmäßig erzielt. Dann kommt sehr schnell die Frage auf, ob neben der selbständigen Tätigkeit nicht ...Weiterlesen

BFH: Zehn-Tage-Zeitraum bei wiederkehrenden Zahlungen

Im ersten Moment könnte man vermuten, dass es sich um einen Faschingsscherz handelt. Aber dass der Bundesfinanzhof (BFH) mit seinem Urteil vom 11.11.2014 dies bezwecken wollte, dürfte angesichts der Tatsache, dass der BFH in München sitzt, eher unwahrscheinlich sein.

Es geht um die Frage, wann regelmäßige Einnahmen und Ausgaben für einkommensteuerliche Zwecke als vereinnahmt bzw. ...Weiterlesen

Abgabe Steuererklärungen 2014 in Hessen – Frist länger als in anderen Bundesländern

Zur Abgabe der Steuererklärungen 2014 haben die hessischen Steuerbürger in vielen Fällen zwei Monate länger Zeit als die Bürger in anderen Bundesländern, sofern die Erklärungen beispielsweise von Steuerberatern angefertigt werden. Dies bedeutet, dass die meisten Steuererklärungen für 2014 – unter Beachtung bestimmter Voraussetzungen – in Hessen erst bis zum 29. Februar 2016 abgegeben werden müssen.

...Weiterlesen

Alles Gute für das Jahr 2015

Die schwarze Null im Bundeshaushalt, die Abschaffung der kalten Progression, die Fortsetzung der Reformierung der Erbschaftsteuer, die Wiederauferstehung des Solidaritätszuschlags unter neuem Namen oder die Reform der Gewerbesteuer und der Grundsteuer?

Losgelöst von der Frage was die Steuerthemen des Jahres 2015 werden, verspreche ich Ihnen, dass auch das neue Jahr wieder jede Menge spannende steuerliche ...Weiterlesen

Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz verfassungswidrig

Wenig überraschend hat heute das Bundesverfassungsgericht erneut ein Grundsatzurteil zum Erbschaftsteuergesetz gesprochen. Das Gericht erklärte §§ 13a, 13b und § 19 Abs. 1 ErbStG für verfassungswidrig.

Zwar sind die Vorschriften zunächst weiter anwendbar, der Gesetzgeber muss allerdings bis 30. Juni 2016 das Erbschaftsteuergesetz korrigieren.

Wenig erfreulich dürfte dabei sein, dass die von dem Bundesverfassungsgericht bis ...Weiterlesen

Kein Werbungskostenabzug für Computerzeitschriften?

Schlechte Nachrichten für alle im IT-Bereich tätigen Angestellten: Das Finanzgericht Münster hat im Sommer 2014 entschieden, dass ein bei einem weltweit operierenden Unternehmen tätiger Netzwerkadministrator und Netzwerktechniker seine Aufwendungen für Fachzeitschriften zur Computertechnik nicht als Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit in Abzug bringen kann (Urteil vom 21. Juli 2014, AZ 5 K 2767/13 ...Weiterlesen